Skip to main content
Bayern wild Luchs

Luchs Monitoring mit Hilfe von Fotofallen im Pinzgau

Im Dezember 2015 wurde erstmals ein Luchs im Bayerischen Alpenraum durch das Bild einer Wildtierkamera nachgewiesen. Luchs-Kuder „Alus“ war aus Nord-Ost Italien, hierher war er im Rahmen eines Projektes zur Bestandesstützung  aus der Schweiz gebracht worden, bis in den Landkreis Berchtesgaden gewandert.

Bislang kommen Luchse nur im Bayerischen Wald vor. Einzelne Nachweise oder Hinweise gibt es auch aus anderen Mittelgebirgsregionen in Bayern. Ende 2015 gelang mit dem Fotofallenbild erstmalig ein Luchsnachweis in den Bayerischen Alpen.

Die Luchsvorkommen im Alpenraum sind stark zersiedelt. Weitere Informationen zu den Luchsen im Alpenraum finden Sie in unserem Blog.

Das Fotofallen-Monitoring Luchs

in Kooperation mit

Bayerische Staatsforsten
Österreichische Bundesforste

Auftraggeber: Gregor Louisoder Umweltstiftung in Kooperation mit Bayerischen Staatsforsten und Österreichischen Bundesforsten
Bearbeitung: Habitat – Wildlife Services in Kooperation mit dem Luchsprojekt Österreich Nord-West
Laufzeit: 01.09.2016 – 31.08.2017
Ziel: Luchsnachweis (C1 nach SCALP Kriterien) durch opportunistisches Fotofallenmonitoring, hierzu wurden im ersten Schritt 12 Fotofallen an möglichen Luchswechseln und -orten aufgestellt. Die Methode ermöglicht kleinflächig einen ersten Eindruck von Vorkommen in der Region.

Fotofalle Luchs
Fotofalle Luchs
Fotofalle Luchs

Aktuelles

Vorbereitung Juni-August: Ansprache Flächeneigentümer, Standortauswahl, Projektvorstellung bei Kooperationspartnern
05.-09. Sept 2016: Gemeinsam mit den Flächeneigentümern (BaySF und ÖBf) wurden geeignete Fotofallenstandorte im Feld ausgewählt und 12 Fotofallen durch Fachleute installiert.
12.September: Auf Einladung der Salzburger Jägerschaft referierten die Fachleute Kirsten Weingarth (Habitat – Wildlife Services) und Christian Fuxjäger (SCALP) über den Luchs mit Schwerpunkt Vorkommen in Österreich und dem Einsatz von Fotofallen. Hier wurde auch das angelaufene Projekt „Fotofallenmonitoring Pinzgau“ vorgestellt und um Mitwirkung geworben. Ebenfalls mit anwesend waren Vertreter der Bayerischen Staatsforste und der Österreichischen Bundesforste auf deren Flächen im Gebiet die ersten Fotofallen aufgestellt wurden. Die Veranstaltung stieß mit 60 Zuhörern auf reges Interesse.

Luchs Alus von Fotofalle erfasst
Luchs Alus wurde Ende September von einer unserer Fotofallen erfasst.

Ergebnisse

Ende September 2016 – kurz nach Inbetriebnahme der Fotofallen – wurde der bereits im Jahr 2015 an anderen Standorten fotografierte Luchs Alus von einer unserer 12 Fotofallen erfasst. Alus ist der eigentliche Ideengeber unseres Monitoring-Projekts. Der Luchs brachte uns dazu im Pinzgau Fotofallen zu installieren und so nachzuweisen, dass er immer noch in der Gegend ist. Es freut uns sehr, dass dies bereits gleich zu Projektbeginn geglückt ist.