Skip to main content

Nationalpark Bayerischer Wald soll erweitert werden – Naturschützer begrüßen Pläne der Staatsregierung – Nationalpark Steigerwald bleibt auf der Tagesordnung

Gut 600 Hektar östlich Mauth sollen Lücke in Richtung NP Sumava schließen

Dazu Claus Obermeier, Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung,  GLUS-Vertreter Netzwerk Wildnis in Deutschland: "Die geplante Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald östlich Mauth in Richtung des Nationalparkes Sumava ist sehr zu begrüßen. Hierzu sollen weitere Staatsforstflächen in den bestehenden Nationalpark einbezogen werden. Damit wird der bestehende Komplex aus dem Nationalpark Bayerischer Wald und dem Nationalpark Sumava als einer der größten Waldwildnisgebiete Mitteleuropas weiter ausgeweitet. Bayern kann damit dieses Leuchtturmprojekt des Naturschutzes weiter ausbauen.
Zentral ist aber auch die Ausweisung eines Buchenwald-Nationalparkes im Steigerwald. Im Bereich der Buchenwälder besteht aus naturschutzfachlicher Sicht immer noch großer Bedarf an der Ausweisung großer zusammenhängender Schutzgebiete“.


Ansprechpartner für Rückfragen und Interviews:

Claus Obermeier, Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung
claus.obermeier@umweltstiftung.com
Telefon: 089/54212142

Presseinfo drucken

Presseinfo drucken